Mehr
    3. Runde
    01.06.2019 11:00
    Beendet
    Serbien
    D.Lajovic
    2
    4
    2
    6
    6
    2
    Deutschland
    A. Zverev
    3
    6
    6
    4
    1
    6

    Liveticker

    14:21
    Fazit
    Nach ungefähr drei Stunden ist die Nummer hier also durch: Alexander Zverev steht nach dem 6:4, 6:2, 4:6, 1:6, 6:2 über Dusan Lajovic im Achtelfinale der diesjährigen French Open. Der Weltranglistenfünfte tat sich im ersten Satz noch äußerst schwer, bog dann aber ein 2:4 und einigen Gelegenheiten zum Doppe-Break in ein 6:4 und sah nach dem ungefährdeten 6:2 im zweiten bereits wie der sichere Sieger aus. Danach schlichen sich immer öfter Fehler in sein Spiel, während Lajovic an Konstanz zulegte und auch besser servierte. So ging der dritte Durchgang ebenso an ihn wie der vierte, in dem der Deutsche teils völlig von der Rolle war und viel zu viele Fehler beging. Erst im letzten Satz besann sich Zverev wieder, ließ sich auch vom zwischenzeitlichen Break nicht abschrecken und breakte umgehend zurück. Am Ende konnte der Serbe nicht mehr zulegen und geht als verdienter, jedoch dennoch starker Verlierer vom Feld. Sascha hingegen wird tief durchschnaufen und sich aufs Achtelfinale freuen. Dort trifft er auf den Italiener Fabio Fognini, der in vier Sätzen den Spanier Roberto Bautista Agut ausschaltete. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!
    14:16
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 6:2
    Aus und vorbei! Zverev peitscht einen famosen Inside-In übers Netz und lässt Lajovic überhaupt keine Möglichkeit zur Reaktion!
    14:15
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 5:2
    Guter Auftakt für Sascha! Ein knallharter Aufschlagwinner durch die Mitte stellt Lajovic vor nicht zu lösende Probleme. Danach hat der Deutsche Pech, dass ein Netzkantenroller hoch und mit wenig Tempo abspringt und der Serbe am Netz gegen den Lobversuch mit einem Rückhandflugball kühlen Kopf bewahrt. Es folgt ein neuerliches Ass, bei 30:15 muss der Hamburger einer starken Vorhand seines Kontrahenten Tribut zollen. Anschließend saust Lajovic' Return hinter der Grundlinie. Matchball Zverev!
    14:12
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 5:2
    Das müsste es doch gewesen sein in diesem Match! Zverev verpasst zwar die erste Chance, bei der zweiten aber schnappt er zu. Lajovic jagt seinen Rückhandlongline ins Netz. Jetzt kann es der Favorit ausservieren.
    14:11
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 4:2
    Zverev macht Dampf. Bei 15:15 erhöht der Weltranglistenfünfte infolge von zwei leichten Fehlern des Belgraders auf 40:15. Damit gibt es zwei Breakbälle!
    14:08
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 4:2
    Wichtiges Game für den Deutschen. Zu 15 tütet er es ein und setzt seinen Gegner damit richtig unter Druck. Ein weiteres Break wäre so ziemlich die Entscheidung.
    14:07
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 3:2
    Schade, das würde ihm richtig Auftrieb geben. Bei 15:0 und neu gewonnener Zuversicht bleibt der Hamburger mit einer wuchtigen Rückhand nur am Netz hängen. Danach profitiert er davon, dass der Serbe eine Rückhand zu weit schleudert und er auch noch ein Ass oben drauf packt. Das sind zwei Spielbälle. Übrigens: Zverev steht jetzt bei 17 Assen - Lajovic bei keinem einzigen.
    14:05
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 3:2
    Lajovic donnert einen Inside-Out ohne größere Not ins Aus und gewährt Zverev damit das Re-Break! Bringt er es jetzt über die Ziellinie?
    14:03
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 2:2
    Aber der jüngere Bruder von Mischa Zverev bleibt dran. Er lässt sich nach 15:30 nicht entmutigen und pfeffert einen Vorhandlonglinewinner über die Spielfeldtrennung. Bei 30 beide gelingt ihm ein starker langer Return, wenig später verzieht Lajovic dann seinen Rückhandlongline klar ins Seitenaus. Damit gibt es wieder Breakball!
    14:00
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 2:2
    Nicht zu fassen! Lajovic befindet sich in der Defensive, Zverev am Netz. Allerdings kann der 22-Jährige den ersten Volley nicht als Winner unterbringen und bleibt mit dem schwierigeren zweiten am Netz kleben. Alles wieder in der Reihe.
    14:00
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 2:1
    Das ist nun eine ganz andere Körpersprache beim Youngster. Mit einer großen Portion Entschlossenheit garniert er inzwischen seine wuchtigen Vorhände, auch wenn er nach gutem Netzspiel zuvor jetzt das 15 beide kassiert. Wiederum sucht er im Anschluss den Weg nach vorne und erweist sich als exzellenter Volliert. So bleibt der Belgrader mit seinem Rückhandlongline erfolglos. Aber dann das: zwei Doppelfehler nacheinander haben tatsächlich einen Breakball zur Folge! Ganz, ganz unnötige Nummer von Sascha.
    13:56
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 2:1
    Mit einem Servicewinner verkürzt der Osteuropäer auf 1:2 in diesem Satz. Im Unterschied zum Durchgang zuvor muss diesmal er dringend das Break für sich verbuchen.
    13:55
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 2:0
    Zieht der Serbe jetzt wieder nach? Sieht erstmal so aus, bei 30:15 profitiert er von einem Zverev-Fehler beim Rückhandcross. Zwei Spielbälle sind die Folge.
    13:53
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 2:0
    Das schaut sehr, sehr gut aus. Mit Ausnahme eines Fehlers bringt er drei Punkte mit starkem eigenen Service unter Dach und Fach. Gleich den ersten Spielball nutzt er dann mit der longline angesetzten Rückhand, die den aufrückenden Lajovic als Slice passiert.
    13:52
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 1:0
    Da ist das Break! Zverev hält sich einfach in der Rally und kann sich am Ende auf eine total verschlagene Rückhand des Underdogs verlassen. Damit liegt er diesmal schnell vorne und muss jetzt bei eigenem Aufschlag nachlegen.
    13:50
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 0:0
    Schlägt Zverev zurück? Nach 0:15 begeht Lajovic erst einen Fehler beim Passierball, dann landet eine Vorhand hinter der Linie. Ein fantastischer Vorhandcrosswinner beschert dem Weltranglistenfünften dann tatsächlich zwei Breakbälle! Den ersten nutzt er nach zu langem Defensiv-Slice schon mal nicht.
    13:47
    Zwischenfazit
    Ein enttäuschender Sascha Zverev muss sich nun also unnötigerweise in den fünften Satz schleppen. Ein frühes Break zog ihm direkt den Zahn, seitdem besinnt sich insbesondere der Serbe auf seine Stärken und bleibt ultra konstant. Ohne spielerisch auf allerhöchstem Niveau zu überragen, nahm er dem Deutschen noch zwei Mal den Service ab und verdient sich so mit dem deutlichen 6:1 den fünften Satz. Jetzt beginnt der 28-Jährige erstmals den Durchgang mit eigenem Aufschlag.
    13:45
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:6 0:0
    2018 scheint sich zu wiederholen! Nach 2:0-Satzführung gleicht Lajovic auf 2:2 aus. Damals gewann Zverev den Decider. Wie sieht es heute aus? Der Hamburger knallt eine weitere Vorhand ins Aus und gibt zu 15 seinen Aufschlag ab.
    13:44
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:5
    Es geht dahin. Zverev feuert einen Rückhandlongline relativ lustlos ins Aus und liegt 0:30 zurück. Infolge eines weiteren Doppelfehlers liegen drei Satzbälle für Lajovic parat.
    13:42
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:5
    Die sitzt dann aber, wird dürfen uns wohl auf einen fünften Durchgang gefasst machen. Zverevs Return saust hinter die Grundlinie, nun serviert er gegen den Satzverlust.
    13:41
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:4
    Glück für Sascha: Eine Rückhand vom Belgrader an die Netzkante springt ins eigene Feld zurück. Es bleibt nur noch eine Gelegenheit.
    13:39
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:4
    Was für ein Schlag! Lajovic spielt von der Grundlinie eine Mischung aus Stop und Notschlag und produziert per Vorhandslice eine Art Stop, der aus der Mitte des Spielfeldes so genau an die linke Seitenlinie tropft, dass Zverev das Nachsehen hat. Bei 0:30 aus seiner Sicht hat der Hamburger die Nase voll, drischt einen tollen Vorhandwinner über das Netz und gibt nicht auf. Weil der Serbe aber am Drücker bleibt und ihn zum Fehler in der Defensive zwingt, gibt es Spielbälle.
    13:37
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:4
    Die kann er nicht mehr zu Nichte machen! Lajovic returniert auf die Grundlinie, Zverev schleudert daraufhin seine Vorhand zu weit. Damit haben wir das Doppel-Break, die Zeichen stehen auf fünften Satz!
    13:36
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:3
    Wieder bleibt der Deutsche aber erstmal cool, schüttelt sich und vereitelt die ersten beiden Breakchancen mit zwei Inside-Outs aus dem Halbfeld. Wie sieht's mit der dritten aus?
    13:35
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:3
    Das sieht gar nicht gut aus für Sascha! Ganz fix liegt er 0:30 zurück, wird dann mit einem Stop ans Netz gelockt und beim Gegenstop kurz-cross passiert. Es gibt drei Breakbälle für den Mann mit der einhändigen Rückhand!
    13:33
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:3
    Zu 30 entführt der Underdog auch dieses Aufschlagspiel und schiebt den Druck zurück zum Wahlmonegassen. Es wird wirklich kribbelig in diesem Match.
    13:32
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:2
    Interessante Szenen: Zverev ärgert sich nach verschlagenem Return zum 0:30 und wirft seinen Schläger zu Boden. Gleichzeitig fängt der Stuhlschiedsrichter den Return mit der Hand selbst auf und erntet dafür Beifall vom Publikum. Lajovic hat in der Folge erst Pech mit einem eigenen Netzkantenroller, dann Glück mit einem Rahmentreffer des Favoriten. Seinen ersten Spielball lässt der 28-Jährige mit einem missratenen Stop aber aus.
    13:28
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 1:2
    Manchmal macht er sich das Leben selbst schwer. Per Ass sichert er sich das 1:2 im Satz. Dennoch benötigt er weiterhin ein Break.
    13:28
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 0:2
    Das kann doch nicht wahr sein! Erst wuchtet Zverev einen Vorhandcross ins Netz, dann packt er den nächsten Doppelfehler oben drauf - Nummer elf! Zumindest schmettert er nach tollem Service nach außen und Not-Return über Kopf den Ball zum Vorteil auf den Platz.
    13:26
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 0:2
    Das sieht etwas besser aus. Erst peitscht die deutsche Turnierhoffnung einen Vorhandlonglinewinner an die Linie. Danach stellt er fix auf 30:0, bevor ihm der zehnte Doppelfehler des Matches aufhält. Im Anschluss profitiert er von einem viel zu weiten Return des eigentlich gut positionierten Serben. 40:15.
    13:24
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 0:2
    Und dasselbe Spiel, nun sogar beim zweiten Service: Zverev bekommt einfach keinen Return mehr auf die Kette und scheint von der Rolle. Er muss nun ordentlich aufpassen.
    13:23
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 0:1
    Jetzt fliegt Lajovic nur so durch sein Servicegame. Rasend schnell führt er mit 40:0, Zverev ist gegen die Aufschläge chancenlos.
    13:22
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 0:1
    Ohje, was ist denn das? Lajovic returniert sehr kurz, was Zverev eigentlich nutzen müsste. Stattdessen donnert er seine Rückhand ohne Not hinter die Linie. Schon wieder läuft er einem Break hinterher!
    13:21
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 0:0
    Prima Start für die Nummer 30 der Setzliste. Erst schickt er bei Aufschlag Zverev eine Rückhand, dann eine Vorhand die Linie runter zum 15:0. In der Folge kontert der Deutsche jedoch, schweißt ein Ass durch die Mitte zum 30:15 auf den Court, ehe ein Slice zu lang gerät. Bei 30 beide drischt der Favorit seine Rückhand viel zu leicht ins Netz. Breakball!
    13:17
    Zwischenfazit
    Lajovic erweist sich im dritten Satz als hartnäckiger und vor allem konstanter Gegner. Dennoch scheint es so, als ob das Spiel mit Zverev steht und fällt. Kaum streut der Wahlmonegasse den einen oder anderen Fehler zu viel ein, kassiert er das Break und kommt in den folgenden Returngames nicht mehr richtig zum Zug. Insgesamt verdient sich der 28-Jährige diesen Durchgang - er servierte sehr konstant und war kaum fehleranfällig.
    13:16
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:6 0:0
    Wir gehen in die Verlängerung! Zverevs Return ist viel zu weit, damit kriegen wir den vierten Satz.
    13:15
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:5
    Zwei Zähler trennen den nun gut aufschlagenden Lajovic noch vom Satzgewinn. Zverev katapultiert jetzt auch noch eine Rückhand aus der Mitte der Grundlinie links ins Seitenaus. Drei Satzbälle!
    13:13
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 4:5
    Letztlich ganz sicher verkürzt Zverev wieder auf 4:5. Jetzt braucht er aber zwingend das Break.
    13:12
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 3:5
    Der Deutsche hält sich erstmal schadlos. Mit zwei guten Punkten stellt er auf 30:0, produziert dann aber mal wieder einen Doppelfehler. Zu seinem Glück saust eine defensive Vorhand des Serben von der Netzkante hinter die Grundlinie und bringt zwei Spielbälle zu Tage.
    13:09
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 3:5
    Zu null fährt Lajovic mit einem Vorhandwinner nach Aufschlag nach außen ein. Jetzt serviert Sascha erstmals gegen den Satzverlust.
    13:09
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 3:4
    Auf diese Art von Wiederholung hat der Belgrader mal so gar keinen Bock. Ganz entschlossen geht er direkt auf die Punktgewinne und führt rasch mit 40:0. Da kann Zverev nicht viel ausrichten.
    13:06
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 3:4
    Wiederholt sich die Geschichte aus dem ersten Satz? Auch da musste Zverev bei 2:4 Breakbälle abwehren und gewann vier Games in Folge. Den ersten Schritt macht er auch jetzt - er verkürzt auf 3:4.
    13:05
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 2:4
    Da war die große Möglichkeit! Die erste Chance wehrt Zverev entschlossen am Netz, auch bei der zweiten rückt der Hamburger auf. Lajovic hat für den Passierschlag viel Zeit, befördert die Kugel aber mit dem Rückhandlongline an Zverev vorbei ins Seitenaus. Ein Ass später gibt es Spielball.
    13:04
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 2:4
    Jetzt muss Sascha Acht geben. Bei 15:15 fängt er sich nach offensivem Spiel des Serben eine nicht zu returnierende Vorhand aus dem Halbfeld. Da dann auch noch eine Vorhand nur im Netz landet, gibt es zwei Break- und damit kleine Satzbälle.
    13:01
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 2:4
    Lajovic knallt eine Vorhand mit Volldampf auf die Grundlinie, Zverev kriegt das Geschoss nicht zurückt. Zwar ruft er den Stuhlschiedsrichter zur Kontrolle her, der bestätigt aber den Punkt und damit das 4:2 für den Osteuropäer.
    13:00
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 2:3
    Mal schauen, wie sich der Weltranglisten-35. hier durch den Satz serviert. Noch sieht das ganz gut aus. Bei 30:0 aber sucht Zverev wieder den Weg nach vorne und platziert einen ganz schwierigen, weil tief zu nehmenden Vorhandvolley kurz-cross und unerreichbar für seinen Gegner im Feld. Der kontert mit einem tollen Vorhandwinner nach eigentlich starkem langen Return. 40:15.
    12:57
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 2:3
    Zunächst lässt sich das auch gut an für den Weltranglistenfünften. Mit zwei guten Aufschlägen zieht er auf 30:0 davon, ehe eine Vorhand von ihm ihre Ende im Netz findet. Anschließend geht er auf den kurzen und hohen Return mit der volley genommenen Vorhand drauf und hat Glück, dass ihn Lajovic aus vollem Lauf nicht legal passiert. Der Ball ist im Aus - Spielball. Per Servicewinner verwertet der 22-Jährige diese Möglichkeit sofort.
    12:54
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 1:3
    Lajovic baut seinen Vorsprung aus. Zverev kann seine Vorhand aus der Mitte der Grundlinie nicht mehr ausgraben und muss nun selbst liefern.
    12:53
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 1:2
    Oha, so viel dazu. Plötzlich landet auch die Vorhand vom Außenseiter nur im Netz, was den Einstand bedeutet. Hier ist Zverev am Drücker und geht mutig ans Netz vor, wird aber per überlegtem Vorhandlongline klasse passiert. Spielball Nummer drei.
    12:52
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 1:2
    Für den Serben läuft es jetzt deutlich besser. Bei 30:15 punktet er mit der allseits beliebten Aufschlag-nach-außen-und-dann-Vorhandwinner-Komination und holt sich zwei Spielbälle. Davon weiß er den ersten gleich mal nicht zu nutzen.
    12:49
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 1:2
    Au weia, das tut weh. Zu einem denkbar unnötigen Zeitpunkt kommt Zverev mit einem weiteren Doppelfehler um die Ecke. Break weg, 1:2 liegt er nun zurück.
    12:48
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 1:1
    Nun muss der Deutsche wieder etwas aufpassen. Relativ schnell sieht er sich einem 15:30 bei eigenem Service ausgesetzt. Weil Lajovic danach aggressiv bleibt und einen schicken Vorhandwinner aus dem Halbfeld produziert, hat der 28-Jährige plötzlich Breakbälle!
    12:46
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 1:1
    Problemlos besorgt sich der Belgrader das 1:1 in diesem Satz. Zverev darf wieder.
    12:46
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 1:0
    Lajovic wehrt sich aber. Nach 0:15 prügelt er zwei Mal starke Vorhände über die Spielfeldtrennung, die als direkter Winner enden oder Zverev zum Fehler zwingen. Nach dem folgenden nicht returnierten Aufschlag hat er zwei Spielbälle auf dem Racket liegen.
    12:44
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 1:0
    Zwischendrin dann etwas, das wir länger schon nicht mehr gesehen haben. Der Wahlmonegasse streut einen Doppelfehler ein. Mit einem Ass macht er diesen Fauxpas aber wieder weg und geht mit 1:0 in Führung.
    12:43
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 0:0
    Auf geht's in den dritten Satz. Zverev legt wieder vor und beginnt mit einem Servicewinner sowie zwei Assen. Viel besser kann er es kaum machen, es gibt Spielbälle.
    12:40
    Zwischenfazit
    Im zweiten Durchgang ist es eine ganz konzentrierte Leistung des Hamburgers. Er beweist sich in den entscheidenden Momenten als individuell stärker, schlägt weniger Fehler als noch im ersten Durchgang und serviert sowie returniert besser als Lajovic. Der absolviert zwar keine schlechte Partie, kann aber nicht durchgehend mithalten.
    12:39
    Zverev - Lajovic 6:4 6:2 0:0
    Jetzt ist es soweit! Zverev durchbricht zum zweiten Mal in diesem Satz den Aufschlag seines Opponenten und liegt mit 2:0 vorne.
    12:38
    Zverev - Lajovic 6:4 5:2
    Wiederum nichts. Lajovic' Rückhand ist zu lang. Anschließend feuert Zverev einen Rückhandlongline übers Netz, den der 28-Jährige nur in selbiges bekommt. Fünfter Satzball!
    12:37
    Zverev - Lajovic 6:4 5:2
    Und zum vierten Mal kann Lajovic diese Chance zu Nichte machen. Mit einer starken Vorhand ins Platzeck zwingt er Zverev zum Fehler. Beim neuerlichen Einstand ist der Deutsche an einer Not-Rückhand seines Gegners zu spät dran. Spielball.
    12:36
    Zverev - Lajovic 6:4 5:2
    Aber wieder nichts! Der Return des 22-Jährigen fliegt hinter die Grundlinie. Eine zum wiederholten Male lange Rückhand gewährt Zverev den vierten Satzball!
    12:35
    Zverev - Lajovic 6:4 5:2
    Erneut abgewehrt. Zverev bringt nur einen kurzen Return zustande, den der Belgrader als Inside-Out im Platzeck verstaut. Ein Doppelfehler zur Unzeit - so bestätigt es auch der Stuhlschiedsrichter - besiegelt den dritten Satzball.
    12:34
    Zverev - Lajovic 6:4 5:2
    Das ist wirklich ärgerlich! Zverev erwischt den Vorhandreturn nur mit dem Schlägerrahmen, die Kugel fliegt weit hinter die Grundlinie. Bei Einstand hat wieder der Serbe Pech - von der Netzkante düst der Ball ins Aus. Zweiter Satzball!
    12:33
    Zverev - Lajovic 6:4 5:2
    Der war nicht so gut. 15:0 führend, lässt sich Zverev zu einem schwachen Rückhandstop verleiten. Den knallt ihm Lajovic cross um die Ohren, begeht aber bei 15 beide vermeintlich einen Fehler. Er lässt den Ruf der Linienrichterin vom Stuhlschiri überprüfen und darf den Zähler wiederholen. Diesmal landet sein Vorhandcross jedoch kilometerweit im Seitenaus. Wenig später hat der Hamburger nach Rückhandfehler seines Gegenübers bei 30:30 einen Satzball!
    12:29
    Zverev - Lajovic 6:4 5:2
    Gut antizipiert! Am Netz behält Zverev nach vorherigem Stop seinerseits die Übersicht, riecht, dass ihn der Serbe cross überwinden will und volliert locker zum 5:2.
    12:28
    Zverev - Lajovic 6:4 4:2
    Sascha legt wieder gut vor, mit zwei Aufschlagwinnern, der zweite davon mit 213 km/h, stellt er auf 30:0. Es folgt jedoch ein überflüssiger Vorhandfehler beim Inside-Out, wenig später steht es wieder 30 beide. Ein souveränes Servicegame gelingt keinem von beiden Akteuren in der aktuellen Phase. Immerhin gibt es nach nicht returniertem Aufschlag wieder Spielball.
    12:25
    Zverev - Lajovic 6:4 4:2
    Da lässt sich der Serbe nicht lumpen. Zverev kontert seinen Stop mit einem crossen Gegenstop, doch statt sich auf ein Netzgeplänkel einzulassen passiert er den Favoriten longline.
    12:24
    Zverev - Lajovic 6:4 4:1
    Kriegt Zverev den Satz frühzeitig unter Dach und Fach? Per Rückhandwinner und vorherigem klugen Spiel geht der Deutsche mit 30:0 in Führung, bekommt dann aber einen Servicewinner reingedrückt. "Ai, ai, ai" und ein ungläubiges Kopfschütteln des Youngsters sind die Folgen. Weil Lajovic dann viel Druck über die Vorhand ausüben und Zverev zum Fehler zwingen kann, hat er nun einen Spielball.
    12:20
    Zverev - Lajovic 6:4 4:1
    Wieso nicht gleich so? Mit einem saftigen Service nach außen öffnet der Deutsche das Feld, vollendet dann aus dem Halbfeld mit dem Inside-In. Diese 4:1-Führung sieht jetzt komfortabel aus.
    12:20
    Zverev - Lajovic 6:4 3:1
    Ohje, das hätte es doch nun nicht gebraucht. Zverev vergibt alle drei Spielbälle mit eigenen, vermeidbaren Fehlern. So muss er wieder über Einstand gehen, wo er zumindest mit einem Ass durch die Mitte beginnt. Vorteil.
    12:18
    Zverev - Lajovic 6:4 3:1
    Klasse, das geht jetzt wirklich im Eiltempo. Bei 30:0 schlägt der Hamburger ein Ass durchs Zentrum und sichert sich damit drei Spielbälle. Den ersten lässt er allerdings liegen.
    12:16
    Zverev - Lajovic 6:4 3:1
    Das macht Zverev richtig gut! Mit der Vorhand dominiert er die Rally und jagt seinen Kontrahenten immer tiefer in die Rückhandecke, ehe er am Netz per Volley die Chance aufs 3:1 nutzt. Break vor!
    12:15
    Zverev - Lajovic 6:4 2:1
    Wieder Deuce. Zverev kriegt Lajovic ans Laufen, der verzieht seine Vorhand klar. Infolge eines einfachen Rückhandfehler des Osteuropäers gibt es einen Breakball für Zverev!
    12:14
    Zverev - Lajovic 6:4 2:1
    Das sieht gut aus für Zverev. Erst misslingt Lajovic ein relativ simpler Vorhandvolley, ehe es kurz darauf sogar 30:0 heißt. Weil der Wahlmonegasse allerdings einen Rückhandlongline nur im Netz unterbringt und danach Pech mit der -kante hat, steht es wiederum nur 30 beide. Ein unglücklicher Rahmentreffer bedeutet einen Spielball.
    12:09
    Zverev - Lajovic 6:4 2:1
    Mit mehr Mühe als unbedingt nötig gewinnt Zverev sein Aufschlagspiel zum 2:1. Alles ist weiterhin in der Reihe.
    12:09
    Zverev - Lajovic 6:4 1:1
    Es muss wieder über Einstand entschieden werden. Lajovic übernimmt das Kommando, rückt ans Netz auf, wo er gar nicht erst zum Volley ansetzen muss, weil Zverev nur das Netz penetriert. Mit einem Servicewinner stellt der wiederum auf Vorteil.
    12:08
    Zverev - Lajovic 6:4 1:1
    Jetzt dreht Lajovic wieder ein bisschen auf. Aus dem Halbfeld attackiert er per Rückhandlongline und zwingt Zverev beim Vorhandslice aus der Not heraus zum Fehler. 15:30 aus der Sicht des Deutschen, der daraufhin davon profitiert, dass sein 28-jähriges Gegenüber mit der Rückhand am Netz scheitert. Es folgt ein ganz gefühlvoller Vorhandvolley vom Hamburger, der ihm einen Spielball beschert.
    12:05
    Zverev - Lajovic 6:4 1:1
    Schade! Zverev verteidigt sich meisterlich gegen die druckvollen Vorhände des Serben und bringt sich in eine gute Position. Letztlich versandet ein schwacher Slice aber nur in der Spielfeldtrennung.
    12:03
    Zverev - Lajovic 6:4 1:0
    Auch die dritte Chance ist dahin. Zverevs Vorhandreturn tropft von der Schlägerkante weit ins Aus. Bei Einstand liefern sich beide eine längere Rally, an deren Ende ein Inside-In des Favoriten knapp neben der Linie auftockt. Spielball.
    12:03
    Zverev - Lajovic 6:4 1:0
    Puh, der war ordentlich! Nach zehn Punkten in Folge gegen ihn zimmert Lajovic einen Rückhandwinner übers Netz, der sich gewaschen hat. So flach zischt das Ding auf die andere Seite, dass Zverev machtlos ist. Per Servicewinner wehrt er die zweite Möglichkeit ab.
    12:02
    Zverev - Lajovic 6:4 1:0
    Aufgepasst Herr Lajovic! Vieles läuft aktuell gegen ihn. Nach Vorhandfehler liegt er fix 0:30 zurück, eine total verrissene Rückhand ins Aus hat drei Breakbälle zur Folge!
    12:00
    Zverev - Lajovic 6:4 1:0
    Aktuell ist Zverev oben auf - und Lajovic steht wie konsterniert an der Grundlinie. Erst haut der 22-Jährige einen Aufschlagwinner aus dem Ärmel, dann eine brachiale Vorhand, die der Weltranglisten-35. nicht mehr kontern kann. Wenig später packt der Hamburger mit einem schicken Vorhandstop auch schon das 1:0 ein.
    11:58
    Zwischenfazit
    Nach katastrophalem Start für Sascha mit zwei Breaks und zahlreichen weiteren Breakgelegenheiten gegen sich konnte sich der Wahlmonegasse noch rechtzeitig fangen. Als es bei 2:4 schon nach 2:5 und einem verlorenen ersten Durchgang aussah, atmete er tief durch, holte sich vier Games in Folge und liegt nun erstmal in Führung. Besonders an das letzte Drittel dieses Satzes sollte er anknüpfen.
    11:57
    Zverev - Lajovic 6:4 0:0
    Dann ist es tatsächlich passiert! Zverev bleibt in einer Rückhandcrossrally standhaft und wartet, bis Lajovic den Fehler macht. So kommt es denn auch - der erste Satz ist eingefahren.
    11:55
    Zverev - Lajovic 5:4
    Der war bockstark! Bei 15:30 aus seiner Sicht donnert Zverev einen crossen Rückhandreturn übers Netz, der mit extrem viel Winkel unerreichbar für den Mann aus Belgrad wird. Lajovic probiert es danach mit einem Stop, den der Deutsche früh sieht und cross am Serben vorbeischickt. Satzball!
    11:51
    Zverev - Lajovic 5:4
    Zu 15 tütet die Nummer fünf der Welt dieses Spiel ein. Damit fehlt ihm nur noch eines zum Satzgewinn.
    11:50
    Zverev - Lajovic 4:4
    Starker Beginn vom Deutschen in diesem neunten Game. Per Ass stellt er in Windeseile auf 30:0, Lajovic tut ihm mit einem verschlagenen Vorhandlongline auch noch den Gefallen und erhöht auf 40:0. Auch der Serbe lässt jetzt mal Frust ab und wirft den Schläger zu Boden.
    11:48
    Zverev - Lajovic 4:4
    Na also, Sascha ist zurück! Mit schicken Vorhandcross' zwingt Zverev seinen Gegner immer weiter in die Vorhandseite, ehe er longline den Winner schlägt. Ausgleich, alles wieder in der Reihe.
    11:47
    Zverev - Lajovic 3:4
    Einstand! Zverev hält sich lange in der Rally, schweißt aber einen Vorhandlongline nach längerem Crossduell ins Netz. Anschließend setzt er Lajovic mit einer wuchtigen Vorhand aus der Spielfeldmitte so unter Druck, dass der nur noch den Schlägerrahmen an den Ball bringt. Breakball!
    11:46
    Zverev - Lajovic 3:4
    Nun beginnt auch der Weltranglisten-35. mit einem Doppelfehler, allerdings auch mit einem Servicewinner. Im Anschluss setzt Zverev eine Vorhand leichtfertig ins Netz, jedoch wird auch der Belgrader zu lang. Bei 30 beide hat er ganz viel Pech, weil ein Rückhandlongline an die Netzkante und von dort in sein eigenes Feld zurückprallt. Breakball!
    11:42
    Zverev - Lajovic 3:4
    Mit viel Mühe stellt Zverev auf 3:4. Es bleibt also bei Lajovic, den Satz auszuservieren.
    11:41
    Zverev - Lajovic 2:4
    Aber der Serbe ist auch fehleranfällig. Ohne Druck verreißt er seinen Rückhandcross. Bei 40:40 feuert er zudem einen zweiten Service des Youngster viel zu weit. Spielball für Zverev.
    11:40
    Zverev - Lajovic 2:4
    Wieder Einstand. Zverevs Vorhand aus der Not heraus ist knapp zu lang. Danach haut er den nächsten Doppelfehler raus und gewährt seinem Gegner den nächsten Break- und damit kleinen Satzball.
    11:39
    Zverev - Lajovic 2:4
    Abgewehrt. Wieder kriegt er aus dem Halbfeld die Chance zum Winner, und diesmal macht er es besser. Mit viel Übersicht schließt er gegen Lajovic' Laufrichtung ab und lässt ein Ass folgen. Spielball.
    11:38
    Zverev - Lajovic 2:4
    Wow, der war schon stark. Zverev macht bei 30:0 aus seiner Sicht vieles richtig und greift mit dem gut platzierten Rückhandlongline an. Lajovic erläuft sich das Ding aber und passiert den Deutschen per Vorhandcross. Auch danach schafft er es, aus der Defensivposition nach Halbfeldvolley von Zverev zuzupacken. Der Rückhandcross als Passierball ist zu gut, 30 beide. Es folgt ein unnötiger Vorhandvolley ins Netz vom Hamburger, der zwingend den Punkt einfahren muss. Vor Frust drischt er den Ball in die Zuschauer und wird verwarnt. Breakball.
    11:35
    Zverev - Lajovic 2:4
    Ärgerlich. Zverev diktiert den Ballwechsel, wemmst den Inside-In aber letztlich nur in die Maschen. Schimpfend macht er sich zum Aufschlag bereit.
    11:34
    Zverev - Lajovic 2:3
    Lajovic erlaubt sich bei eigenem Aufschlag keine Schwäche. Schnell liegt er mit 30:0 in Front und punktet dann mit einem Vorhandstop aus dem Halbfeld. Spielbälle also, wobei er den ersten liegen lässt.
    11:31
    Zverev - Lajovic 2:3
    Da zieht er den Kopf nochmal aus der Schlinge. Nach drei weiteren Breakchancen gegen sich serviert sich der Favorit schließlich mit einem Ass zum 2:3. Er bleibt im Satz.
    11:30
    Zverev - Lajovic 1:3
    Da hat der Deutsche eine Menge Glück. Lajovic schafft es in die Rally, platziert aber wiederum eine Vorhand nach dem Rückhandlongline des Weltranglistenfünften ins Seitenaus. Einstand also, und hier rückt Zverev mal ans Netz auf und spielt einen tollen tiefen Rückhandvolley. Spielball.
    11:29
    Zverev - Lajovic 1:3
    Den ersten Breakball wehrt Zverev mit einem schmucken Rückhandwinner ab. Auch der zweite sitzt dann nicht, weil Lajovic ins Laufen gebracht und dann zum Fehler gezwungen wird. Nur noch 30:40.
    11:27
    Zverev - Lajovic 1:3
    Natürlich, was auch sonst? Zverev legt mit seinem bereits vierten Doppelfehler los - eine furchtbare Bilanz nach so kurzer Spielzeit. Im Anschluss feuert er erst eine Rückhand ohne Not zu weit, dann setzt ihn ein Vorhandcross des Belgraders zu sehr unter Druck. Wieder zu lang - wieder drei Breakbälle!
    11:25
    Zverev - Lajovic 1:3
    So kann es gehen. Ohne Punktverlust geht Lajovic mit 3:1 in Führung und kann nun genüsslich mitansehen, was Zverev bei eigenem Aufschlag vollbringt. Bisher war das sehr dürftig von Sascha.
    11:25
    Zverev - Lajovic 1:2
    Auch Lajovic startet besser als vorhin in sein zweites Servicegame. Per deftigem Vorhandsmash am Netz stellt er auf 30:0, profitiert dann von der im Netz verendenden Vorhand des Hamburgers. Erstmals gibt es Spielbälle.
    11:23
    Zverev - Lajovic 1:2
    Und wieder greift sich der Serbe das Break! Er verwickelt Zverev in eine lang anhaltende Rückhandcrossrally, die der Wahlmonegasse mit einem Schuss ins Netz abschließt.
    11:21
    Zverev - Lajovic 1:1
    Jetzt sieht das etwas besser aus. Mit zwei guten Aufschlägen zieht Zverev fix auf 30:0 davon. Allerdings hämmert er erst eine wuchtige Vorhand in die Spielfeldtrennung und fängt sich mit dem bereits dritten Doppelfehler und dem sechsten unforced error das 30 beide. Im Anschluss segelt ein riskanter Rückhandlongline nur ins Netz. Schon wieder Breakball!
    11:19
    Zverev - Lajovic 1:1
    Zu 15 schnappt sich Sascha das sofortige Re-Break, nachdem Lajovic seine Vorhand ins Netz knallt. Immerhin macht er den schwachen Auftakt sofort wieder wett.
    11:17
    Zverev - Lajovic 0:1
    Auch Lajovic tut sich mit dem eigenen Service zu tun. Zwei Mal verzieht er seine einhändige Rückhand hinter die Grundlinie und liegt schnell 0:30 zurück. Auch danach begeht der 28-Jährige dort den Fehler - diesmal landet die Rückhand im Netz. Drei Re-Breakbälle!
    11:15
    Zverev - Lajovic 0:1
    Katastrophaler Start für Zverev. Lajovic hat eine gute Länge in seinem Vorhandreturn, daraufhin wird der Deutsche zu kurz. Gleich mal das Break für den Underdog.
    11:14
    Zverev - Lajovic 0:0
    Auf geht's, Zverev serviert. Dabei beginnt er denkbar ungünstig mit einem Doppelfehler. Anschließend entwickelt sich schon im zweiten Ballwechsel eine ganz starke Rally, in der schließlich beide nah am Netz stehen. Lajovic blockt einen longline angesetzten Passierschlag mithilfe der Netzkante, wird aber danach doch noch von der Rückhand des 22-Jährigen überwunden. Wiederum aber produziert Zverev dann einen Doppelfehler. Bei 15:30 lässt er ein Ass folgen, dann erwischt er den Return seines Gegners nur mit der Schlägerkante. Breakball!
    11:05
    Nicht mehr lange
    In wenigen Augenblicken kann es hier losgehen. Beide Spieler sind auf dem Court und schlagen sich ein. Dann kann in Kürze der erste Aufschlag erfolgen.
    11:00
    Head-to-Head
    Ein einziges Mal begegneten sich beide Akteure auf der Profitour bislang im direkten Vergleich. Vor genau einem Jahr an selber Stelle duellierten sich die beiden Herren in der zweiten Runde der French Open. Zverev behielt in fünf Sätzen die Oberhand (2:6, 7:5, 4:6, 6:1, 6:2). Dabei deutete sich aber bereits an, was für eine harte Nuss Lajovic sein kann.
    10:55
    Klare Erfolge
    Im Gegensatz zum Hamburger musste der Belgrader bislang noch keinen Satz abgeben. Sowohl gegen den Brasilianer Thiago Moura Monteiro (6:3, 6:4, 6:4) als auch gegen den Franzosen Ellio Benchetrit (6:3, 6:3, 6:4) setzte er sich in aller Schnelle. Mit dem Weltranglistenfünften wartet nun naturgemäß ein anderes Kaliber.
    10:50
    Ein Highlight, sonst schwach
    Auch Lajovic war in dieser Sandplatzsaison bisher noch nicht immer ganz auf der Höhe. In Estoril, Madrid und Lyon schied er jeweils in der ersten Runde aus, zudem musste er sich in der Qualifikation für Rom geschlagen geben. Einen tollen Wettbewerb hat der Serbe dann aber doch vorzuweisen. In Monte Carlos besiegte er unter anderem David Goffin (6:3, 6:4), überraschend deutlich Dominic Thiem (6:3, 6:3) oder auch Daniil Medvedev (7:5, 6:1) und zog bis ins Endspiel vor. Dort musste er sich schließlich dem Italiener Fabio Fognini beugen (3:6, 4:6). Es zeigt sich: Mit Lajovic ist zu rechnen.
    10:43
    Erst durchwachsen, dann souverän
    In seinen ersten beiden Auftritten beim zweiten Grand Slam des Jahres zeigte Zverev unterdessen wechselhafte Leistungen. Zunächst schaltete er den Australier John Millman in fünf Durchgängen aus (7:6, 6:3, 2:6, 6:7, 6:3). Anschließend bekam er es mit dem Schweden Mikael Ymer zu tun, den er glatt bezwang (6:1, 6:3, 7:6). Nun wartet also ein weiterer machbarer, aber tückischer Gegner.
    10:36
    Püntklich wieder in Form
    Langsam aber sicher zeigt die Formkurve des Deutschen wieder nach oben. Nach bisher enttäuschenden Ergebnissen auf Sand (u.a. Zweitrundenpleiten in Casablanca, Monte Carlo und München; außerdem Niederlagen in der jeweils ersten Runde in Barcelona und Madrid) ging sein Stern erst kurz vor Roland Garros in Genf auf. Dort mühte er sich nach drei Dreisatzsiegen zum Turniersieg und ging damit guter Dinge nach Frankreich.
    10:32
    Hallo!
    Hallo und herzlich willkommen zur dritten Runde der diesjährigen French Open! Heute greift die größte deutsche Turnierhoffnung wieder ins Geschehen ein: Alexander Zverev kämpft gegen Dusan Lajovic um den Einzug ins Achtelfinale. Aufschlag ist um ca. 11 Uhr.

    Aktuelle Spiele

    06.06.2019 14:30
    Novak Djokovic
    N. Djokovic
    Djo
    Serbien
    3
    7
    6
    6
    Deutschland
    Zve
    A. Zverev
    Alexander Zverev
    0
    5
    2
    2
    Dominic Thiem
    D. Thiem
    Thi
    Österreich
    3
    6
    6
    6
    Russland
    Kha
    K. Khachanov
    Karen Khachanov
    0
    2
    4
    2
    07.06.2019 12:50
    Roger Federer
    R. Federer
    Fed
    Schweiz
    0
    3
    4
    2
    Spanien
    Nad
    R. Nadal
    Rafael Nadal
    3
    6
    6
    6
    08.06.2019 12:00
    Novak Djokovic
    N. Djokovic
    Djo
    Serbien
    2
    2
    6
    5
    7
    5
    Österreich
    Thi
    D. Thiem
    Dominic Thiem
    3
    6
    3
    7
    5
    7
    09.06.2019 15:00
    Dominic Thiem
    D. Thiem
    Thi
    Österreich
    1
    3
    7
    1
    1
    Spanien
    Nad
    R. Nadal
    Rafael Nadal
    3
    6
    5
    6
    6

    Weltrangliste

    #NamePunkte
    1SerbienNovak Đoković9.545
    2SpanienRafael Nadal9.225
    3SchweizRoger Federer6.950
    4RusslandDaniil Medvedev5.920
    5ÖsterreichDominic Thiem5.085
    6DeutschlandAlexander Zverev4.425
    7GriechenlandStefanos Tsitsipas3.900
    8RusslandKaren Khachanov2.990
    9JapanKei Nishikori2.860
    10SpanienRoberto Bautista Agut2.575